verschiedene Bezeichnungen sind möglich: Schließnase, Schließbart, Mitnehmer


Der Nocken ist Teil eines Schließzylinders. Er ist das kraftübertragende Bauteil zwischen Schlüssel und dem Riegel des Einsteckschlosses.
Durch den Drehvorgang des Schlüssels im Schließzylinder wird die Schließnase nach dem Einkuppeln in gleicher Weise und Drehrichtung mit bewegt.
Wird der Schlüssel aus dem Zylinder gezogen, wird auch der Nocken für eine Drehbewegung blockiert.

Durch die Vielzahl unterschiedlicher Einsteck- und Rohrrahmenschlösser, Blockschlösser, Elektroschalter etc., sowie Mehrfachverriegelungen unterschiedlichster Bauart, ist es notwendig auch die Nocken den Bedingungen anzupassen und in unterschiedlicher Bauart zu liefern.



Nocken für Doppel- und Drehknaufzylinder

Nocken (Standard)
Nocken (Standard)
Nocken (fest)
Nocken (fest)


Nocken für Kurzzylinder

Nocken für Kurzzylinder (Standard)
Nocken für Kurzzylinder (Standard)
Nocken für Kurzzylinder (fest)
Nocken für Kurzzylinder (fest)


Sondernocken für Biffartüren

Bei Verwendung von Standardnocken in Biffarschlössern werden 4 Schlüsselumdrehungen bis zum vollständigen Verschluss benötigt.
Durch den Einsatz von 2-fach Nocken reduziert sich die notwendige Drehbewegung wieder auf zwei Umdrehungen des Schlüssels bis zum Verschluss der Tür.

Nocken (2-fach)
Nocken (2-fach)


Nocken für Halbzylinder und Elektroschalter

Bei Profil-Halbzylindern steht der Schließbart standardmäßig auf 6 Uhr, kann jedoch im 45°-Raster (auch andere Rasterung ist bei verschiedenen Herstellern möglich) verstellt werden. Durch die Rasterung ist die individuelle Positionierung der Schließnase nach Abzug des Schlüssels möglich. Dies ist vor allen bei Elektroschaltern, Blockschlössern und Sonderschlössern notwendig.

Nocken (verstellbar)
Nocken (verstellbar)
Nocken (verstellbar, kurz)
Nocken (verstellbar, kurz)
Nocken (Freilauf)
Nocken (Freilauf)


Nocken für ABUS Querriegel 4-fach

Nocken für ABUS (Querriegel, 4-fach)
Querriegel, 4-fach


Nocken für Mehrfachverriegelungen

Für eine leichtgängige Betätigung von Mehrfachverriegelungen mit 3 oder mehr zusätzlichen Verriegelungsbolzen werden oft Zahnradantriebe verbaut.
In neueren Verriegelungen werden aber auch normale Standard-Nocken eingesetzt. Hier wird sehr oft die Drehbewegung des Nockens mit einem ausgesparten Zahnrad (Standardnockenform) vorgenommen. Damit wird der Vorteil eines Zahnradantriebes auch mit normalen Nocken möglich.

Zahnrad Nocken (Multilock)
Zahnrad Nocken (Multilock)
Zahnrad Nocken (Spider)
Zahnrad Nocken (Spider)
Nocken (Standard)
Nocken (Standard)


Einbauhinweis:

Beim Einbau von Profilzylindern sollte vorzugsweise darauf geachtet werden, dass der Schließbart bei der Abzugsstellung des Schlüssels zu den Bändern der Tür gerichtet ist.
DIN-Schlösser sind aber auch bei anderer Stellung bedienbar.