Ausbau eines Profilzylinder

Standardtüren
Für den Ausbau eines Profilzylinders ist zunächst der Schlüssel bis zum Anschlag in den Zylinder zu stecken.
Bei einem Knaufdrehzylinder wird natürlich der Knauf statt des Schlüssels benutzt.
Nun ist die Stulpschraube (kann Kreuzschlitz oder aber auch eine Schlitzschraube sein) heraus zu drehen.

Bitte keine Bohrschrauber verwenden. Hier ist Handarbeit besser. Wenn die Stulpschraube überdreht wurde, (kann beim Eindrehen, aber auch beim Herausdrehen passieren) fangen die Probleme an. Dann hilft nur Geduld und etwas Geschick. Ohne Entfernung der Stulpschraube ist auch der Zylinder nicht heraus zu bekommen!

Der Schlüssel ist von der Nullstellung (Abzugsstellung des Schlüssels) 30° links oder rechts (hier befindet sich die Nullstellung des Schließnocken) zu drehen. Mit dem Drehen versucht man den Zylinder aus der PZ-Lochung des Schutzbeschlages zu ziehen.
Sollte dies nicht ohne Probleme möglich sein, ist es sinnvoll den Beschlag etwas zu lockern. Damit wird die eventuell bestehende Verspannung des Profilzylinders beseitigt. Das Herausziehen sollte dann kein Problem mehr sein.

Achtung:

Biffar-Türen
Bei Biffar-Türen ist zuerst der Beschlag auf der Innenseite zu entfernen.
Anhand der Aussparung im Schloßkasten kann man erkennen, ob es sich um einen Schließzylinder mit Biffar-Nocken handelt. Diesen Nocken erkennen Sie an den 2 gegenüberliegenden Schließnasen (normale Nocken haben nur eine Schließnase).
Es ist analog zu den Standardzylindern zu verfahren.
Stulpschraube herausdrehen und dann den Zylinder bei geöffneter Tür durch Drehen des Nocken mit Hilfe eines Schlüssels in die Abzugstellung bringen und den Zylinder herausziehen.

Mehrfachverriegelungen mit Zahnrad (z.B. MVS 800 der Firma Grundmann)
(verbaut in hochwertigen Sicherheitstüren der ehem. Firmen Wassner Ges.mbH und Wassner & Partner GmbH)
Hier ist große Vorsicht geboten!
Nachdem die Stulpschraube gelockert, oder herausgedreht wurde, darf die Stellung des Zahnrades nicht mehr verändert werden!.
Es darf sich also kein Schlüssel im Zylinder befinden. Wird der Zylinder mit Zahnrad (in der Regel Multilock) ohne Stulpschraube verdreht, wird auch der Zahnmechanismus im Innern der Mehrfachverriegelung in eine undefinierte Stellung gebracht. Die Folge ist, die Tür läßt sich nicht mehr verschließen oder öffnen. Ein Zurücksetzen ist nur mit erheblichen Aufwand möglich.

Mehrfachverriegelung mit Zahnrad MultilockWenn die Aussparung für ein Zahnrad sichtbar ist, darf kein Schlüssel verwendet werden.
Der Zylinder ist ohne, dass ein Schlüssel steckt, nach Entferung der Stulpschraube aus dem Einsteckschloß zu ziehen!
Ist ein Drehknauf am Schließzylinder, ist der Zylinder vorher in die Neutralstellung bei geöffneter Tür zu bringen. Erst dann darf der Zylinder ohne Verdrehung des Zylinders entfernt werden. 

Beim Einbau von Knaufdrehzylindern ist der Knauf abzuschrauben und der Zylinder mittels Schlüssel in die Nullstellung (hier wird der Schlüssel abgezogen) zu bringen. Danach ist der Zylinder ohne Verdrehen des Knaufrotors in die Mehrfachverriegelung zu schieben und mit der Stulpschraube zu befestigen. Erst danach darf der Schlüssel oder Knauf gedreht werden.

 

Einbau des neuen Schließzylinders

Der Einbau eines neuen Schließzylinder ist kein großer Akt. Dies lässt sich in wenigen Minuten erledigen.
Er erfolgt analog des Ausbaues, in umgekehrter Reihenfolge.

Bitte warten …

Bitte warten …

{{var product.name}}
Weiter einkaufen
Warenkorb & Kasse